Willkommen


Willkommen auf der Seite für "Alt-Herren"-Radball

Information

Alt-Herren-Radball wird in Deutschland inzwischen seit fast
fünfzig Jahren nach folgenden Regeln gespielt:

Spielberechtigt sind Radballer ab 40 Jahren mit gültiger Lizenz,
die nicht mehr an Punktspielen teilnehmen. Von den Turnier-
Ausrichtern werden Einzelspieler eingeladen, die dann zu Mann-
schaften gelost werden. Es ist deshalb wichtig, neben seinem
Radballrad auch zwei gleiche Trikots mitzubringen.

Diese "Regeln" sind 1968 zum ersten Mal von dem Darmstädter
Fritz Gunst und dem Wolfsburger Heinz Dieckmann praktiziert
worden und haben sich seitdem national wie international durch-
gesetzt.


Bei der abendlichen Siegerehrung mit gemütlichem Beisammen-
sein, zu der die meisten Spieler auch ihre Frauen mitbringen,
müssen dann die Turniergewinner die Siegerrunde bezahlen.

Und alle singen:

"Ja wenn das so ist, dann Prost, ja wenn da so ist, dann Prost,
ja wenn das so ist, ja wenn das so ist, ja wenn das so ist dann

Prost. - Wir trinken nur wenn's nichts kost', wir trinken nur
wenn's  nichts  kost', ja wenn das so ist, ja wenn das so ist,  ja
wenn das so ist dann Proooost!"

Und dann ruft Alfred: "euischeppe!"

Die Ausrichter der AH-Turniere suchen immer wieder "Nachwuchs-
spieler". Neugierig geworden? Dann wende Dich an den Verein,
der
das Dich interessierende Turnier ausrichtet. Adressen und
Turnier-Einladungen im "Download-Bereich".

Alt-Herren-Radball wird auch in der Tschechischen Republik und
in Frankreich gespielt.








   Besucher: 64516